Phosphatmessung, Phosphatmessgerät | Abwasseraufbereitung - Neomeris Wasseraufbereitung

+49 (0) 51 21 7609-0
Direkt zum Seiteninhalt

Abwasseraufbereitung für die Kläranlage - Phosphatgehalt messen

Phosphatmessung für Kläranlagen Gemäß § 11 der Trinkwasserverordnung 2001

Phosphat Werte messen ist notwendig, um gesetzliche Grenzwerte einzuhalten

Die Grenzwerte für Phosphate im Trinkwasser sind gesetzlich maximiert.
Gemäß § 11 der Trinkwasserverordnung 2001 liegen die Grenzwerte für. Phosphate, die dem Trinkwasser zudosiert werden dürfen, bei 2,2 mg/l Phosphor (entspricht 6,75 mg/l PO4).

Wie gelangen Phosphate in den Trinkwasserkreislauf?

Phosphate finden sich in Waschmitteln, in Reinigungsmitteln und in sehr großem Maße in landwirtschaftlichen Düngemitteln.
Desweiteren werden von der Industrie Orthophosphate (PO4) zum Korrosionsschutz von Rohrleitungen eingesetzt.
Die Phosphate gelangen durch Düngung des Bodens und über Abwässer in das Grundwasser.

Durch Phosphate kommt es zu einem übermäßigen Angebot an Nährstoffen in den Gewässern.
Dies führt zu hohem unerwünschtem Algenwachstum und dadurch zu einem sinkenden Sauerstoffgehalt im Wasser.
Das ökologische Gleichgewicht der Gewässer wird hierdurch nachhaltig geschädigt.

Zusätzlich gelangen über den Wasserkreislauf deutlich erhöhte Konzentrationen von Phosphaten und Nitraten ins Grundwasser.

Wie werden Phosphate aus dem Abwasser ausgefällt?

Der größte Anteil des Phosphors wird durch zudosieren von gelösten Eisensalzen (Eisenchlorid) aus dem Abwasser ausgefällt und lagert sich mit anderen Schmutzstoffen auf dem
Beckenboden des Klärbeckens ab.
Als Grundstoff hat Phosphor einen hohen Stellenwert,
da die natürlichen Ressourcen begrenzt sind.

Die Rückgewinnung von Phosphat aus Klärschlämmen gewinnt aus
diesem Grunde einen immer höheren Stellenwert.
Schematische Darstelleung der Phosphatgehalt Messung in Kläranlagen.

Direkt Online individuelles Angebot anfordern

Fordern Sie direkt über die Merkliste ein Angebot an.
Wir erstellen nach Rücksprache mit Ihnen gern Ihr individuelles
Angebot mit diesen oder zu Ihrem Bedarf passenden Produkten.

Unsere Experten setzen sich vorbereitet mit Ihnen in Verbindung.

Phosphatgehalt in Klärwerken zur Einhalten der Grenzwerte

Um gesetzliche Grenzwerte für den Phosphatgehalt im Trinkwasser einzuhalten, muss in Klärwerken der Phosphatwert
kontinuierlich gemessen und überwacht werden.

Für die Online-Analyse von Orthophosphat wurde der Testomat 2000® PO4 entwickelt, der in einem Messbereich von 0 - 10 mg/l PO4) arbeitet.
Beratung durch unsere Experten jetzt hier online anfordern
Beratung für die Prozesseinbindung oder für Produktkonfigurationen jetzt online anfordern

Kostenlose Beratung für Produktkonfigurationen oder für die Prozesseinbindung von Produkten in Ihre geplante oder bestehende Anlage.

Unsere Experten setzen sich umgehend mit Ihnen in Verbindung.
0.00 €(MwSt. Exkl.)
In die Merkliste
6162.85 €(MwSt. Exkl.)
In die Merkliste
Copyright 2011 by Gebrüder Heyl Vertriebsgesellschaft für innovative Wasseraufbereitung mbH
Max-Planck-Str. 16
D-31135 Hildesheim
Postfach 100518,
D-31105 Hildesheim
Tel.: +49 (0) 51 21 7609-0
Fax: +49 (0) 51 21 7609-44
eMail: vertrieb@heylneomeris.de


Tel.: +49 (0) 51 21 7609-0
Wasseranalyse Heylneomeris
Zurück zum Seiteninhalt